Unsere Annika ist im März 2019 zu uns nach Deutschland gekommen. Seit dem ist sie in der Hast und hat sich mittlerweile so wundervoll entwickelt. Sie ist ein echter Goldschatz, wenn sie ein Mal Vertrauen gefasst hat. Sie liebt es mit ihren Hundekumpels zu rennen und zu spielen. Anfänglich braucht sie etwas Zeit, um fremde Menschen lesen und einschätzen zu können, lässt sich aber ganz toll mit Leckerlis motivieren.


Fero kommt aus einem rumänischen Tierheim welches wir unterstützen. Doch er hatte Glück in letzter Minute. Er durfte Rumänien verlassen und in unsere Hundeauffangstation nach Essen ziehen.

Der Rüde lebt nun zusammen mit weiteren Hunden und zeigt sich sehr verträglich. .


Ferox kommt aus einem Tierheim in Rumänien welches wir unterstützen. Da der Rüde dort keine Aussicht auf ein neues Zuhause hatte durfte er Rumänien verlassen und in unsere Hundeauffangstation in Essen ziehen.
Dort lebt er nun zusammen mit weiteren Hunden und zeigt sich mit den meißten Hündinnen verträglich. Bei Rüden entscheidet die Sympathie.


Fix

Unser Fix kam mit seinem Freund Foxi noch vor Weihnachten bei uns in die Station. So langsam taut auch er nach der anstrengenden Reis auf und wird welpentypisch verspielt. Beide schlafen noch viel und erholen sich bei uns nach der langen Fahrt. Er ist noch minimal zurückhaltend, aber voller Liebe und möchte sich eigentlich super gerne trauen, zu kuscheln und zu spielen. Wir denken, dass sich das nach einiger Zeit der Eingewöhnung ganz fix legen wird. 


Unser kleiner Foxi durfte mit seinem Freund Fix noch vor Weihnachten nach Deutschland reisen. Beide sind noch etwas müde von der Ankunft, aber tauen langsam auf und werden welpentypisch verspielt und verkuschelt. 



Unsere Mabel durfte mit dem letzten Transport für dieses Jahr noch dem bitterkalten Winter in Rumänien entkommen und wartet nun auf Ihre Menschen bei uns in der Station. Die anfängliche Unsicherheit schwindet langsam und sie beginnt endlich Welpe zu sein. Mit ihren Kumpels zockt sie viel und ist absolut aufgeweckt. Nach dem sie kurz die Situation beobachtet und eingeschätzt hat.


Unsere Mirope durfte leider noch nicht viel Gutes in ihrem jungen Leben erfahren. Als sie bei uns ankam, war sie unfassbar dürr. Sie hätte mit großer Wahrscheinlichkeit den harten Winter in Rumänien nicht mehr überstanden. All die schlechten Erfahrungen haben Spuren hinterlassen. Wir trainieren mit Ihr, dass sie endlich Vertrauen zu Menschen fassen kann und versuchen sie sanft fühlen zu lassen, dass es auch liebevolle Menschen gibt, die Ihr nichts tun wollen.


 


 


Unsere kleine Sora kam mit dem letzten Transport für das Jahr 2019 zu uns in die Auffangstation. So konnte sie dem bitterkalten Winter in Rumänien gerade noch entgehen. Sie ist eine liebe kleine Hündin, die erstmal beobachtet und langsam lernt, dass man ihr hier gar nichts böses möchte. So langsam taut sie auf und fängt auch welpentypisch an zu spielen. Zu Beginn ist sie noch etwas zurückhaltend. Wer sich unsere Sora einmal anschauen möchte, kommt gerne bei uns vorbei.