Diese Hunde haben ein neues Zuhause gefunden und sind nicht mehr zu vermitteln!


Mika kam zusammen mit ihrem Bruder Eren aus unserem spanischen Partnertierheim Apan zu uns, wo die beiden bereits ein Jahr auf ihre Chance warteten. Mika ist eine hübsche, aparte und sportliche Podi-Mix-Hündin, die noch nicht allzu viel in ihrem Leben kennengelernt hat. Sie ist fremden Menschen gegenüber noch etwas zurückhaltender als ihr Bruder, dafür aber insgesamt neugieriger. Genau wie ihr Bruder liebt sie es, spazieren zu gehen und erkundet begeistert die Welt.


Sam kam mit weiteren Hunden aus der Smeura zu uns. 

Er zeigt sich verträglich, möchte aber unter den anderen Junghunden manchmal den Chef spielen und ist etwas aufgeregt. 

Zu uns Menschen ist er aufgeschlossen und lieb und lässt sich gut von uns lenken. Er geht auch bereits kleine Runden an Geschirr und Leine spazieren und entdeckt die Welt.


Unsere Afrika ist einfach nur ein ganz liebes und bezauberndes Mädchen und noch viel zarter, als sie auf den Bildern aussieht. Sie ist etwas zurückhaltend bei Männern, taut aber nach kurzer Zeit auf. Sie freut sich grundsätzlich über jeden und kuschelt sich in den Arm und kann gar nicht genug Liebe bekommen. Sie ist eine wirklich sehr freundliche und  Hündin, die problemlos verträglich mit anderen Hunden ist und jedem Ärger aus dem Weg geht.


Casino kam mit weiteren Hundefreunden aus der Smeura zu uns.

Der menschenbezogene und liebe Rüde ist immer gut drauf und genießt jede Aufmerksamkeit. Er übt auch schon fleißig das Spazierengehen an Geschirr und Leine, was ihm aber noch etwas Probleme bereitet, die große weite Welt ist manchmal noch etwas gruselig. So menschenbezogen und motiviert wie er ist, wird er das aber unter richtiger Anleitung bestimmt auch bald meistern.


Smilla kam zusammen mit einigen Freunden aus der Smeura zu uns nach Essen. Sie liebt es hier zu sein und freut sich einfach des Lebens. Smilla ist ein stets gutgelauntes, noch junges, selbstbewusstes Mädchen, sie hat noch nicht allzu viel kennengelernt und muss noch das komplette Hunde-ABC lernen. Sie lernt bereits an Geschirr und Leine laufen und macht das schon richtig klasse. Viele Dinge da draußen hat sie noch nie gesehen, aber stellt sich ihnen tapfer und neugierig.


Unsere Hazel ist nicht mehr die Jüngste, hat aber sicher noch einige gute Jahre vor sich, die wir ihr so schön wie möglich wünschen. In der Smeura war sie ein unter 6000 Hunden und



Lilly ist einer der Welpen, die es geschafft haben, die Smeura zu verlassen und jetzt in einer Pflegestelle ganz in Ruhe ankommen können, bevor sie sich dann auf die Suche nach seiner Familie machen. Lilly hat es bisher nicht leicht gehabt in ihrem kurzen Leben.


Die süße Murmel ist eine der Welpen, die es geschafft haben, Rumänien zu verlassen und jetzt hier ganz in Ruhe ankommen können, bevor sie sich dann auf die Suche nach ihrer Familie machen. Tag für Tag wird sie mutiger und lernt in ihrer Pflegestelle bereits den Alltag und das "Menschenleben" kennen.


Der süße Fuchur ist einer der Welpen, die es geschafft haben, Rumänien zu verlassen und jetzt hier in unserer Auffangstation ganz in Ruhe ankommen können, bevor sie sich dann auf die Suche nach ihrer Familie machen. Tag für Tag wird er mutiger und schon bald darf er auch die Welt außerhalb unserer Station erkunden.


Das süße Böhnchen ist eine der Welpen, die es geschafft haben, Rumänien zu verlassen und jetzt hier ganz in Ruhe ankommen können, bevor sie sich dann auf die Suche nach ihrer Familie machen. Tag für Tag wird sie mutiger und lernt in ihrer Pflegestelle bereits den Alltag und das "Menschenleben" kennen.


Susanne ist eine der Welpen, die es geschafft haben, die Smeura zu verlassen und jetzt hier in unserer Auffangstation ganz in Ruhe ankommen können, bevor sie sich dann auf die Suche nach seiner Familie machen.



Der kleine Frederick ist einer der Welpen, die es geschafft haben, die Smeura zu verlassen und in einer Pflegestelle unterkommen zu können.


Unsere Blanca kam zusammen mit ein paar Hundefreunden Mitte März in unsere Hundeauffangstation an und hat uns direkt verzaubert.


Skadi ist einer der Welpen, die es geschafft haben, die Smeura zu verlassen und jetzt hier in unserer Auffangstation ganz in Ruhe ankommen können, bevor sie sich dann auf die Suche nach seiner Familie machen. Skadi teilt sich die Zeit welpentypisch fein säuberlich auf in fressen, toben, schlafen, kuscheln und Blödsinn machen. Sie ist fröhlich, verspielt und gut sozialisiert und kennt das Zusammenleben mit anderen Hunden.


Paule ist einer der Welpen, die es geschafft haben, die Smeura zu verlassen und jetzt hier in unserer Auffangstation ganz in Ruhe ankommen können, bevor sie sich dann auf die Suche nach seiner Familie machen.


Die süße Hope hat uns in den letzten Monaten viele Gedanken gekostet. Eher zufällig haben wir sie entdeckt und als uns dann klar wurde, dass dieses Hundemädchen die vergangenen 10 Jahre - und damit ihr komplettes Leben - in der Smeura verbracht hat, mussten wir erst einmal schlucken.


Der kleine Opi Emil kommt aus Rumänien und durfte bei uns in eine Pflegestelle ziehen.

Emil ist sehr menschenbezogen und verkuschelt. Er genießt jede Aufmerksamkeit, genießt aber auch die ruhigen Abende auf der Couch. Außerdem liebt er seinen Garten, liegt gerne in der Sonne oder Schnuppert auf der Wiese. Das Spazierengehen mag der kleine Opi allerdings nicht so gerne. 

Mit anderen Hunden ist er auch sehr verträglich und freundlich zu jedem.


Die kleine Frida ist einer der Welpen, die es geschafft haben, die Smeura zu verlassen und jetzt hier in unserer Auffangstation ganz in Ruhe ankommen können, bevor sie sich dann auf die Suche nach einer eigenen Familie machen. Frida ist ein durchweg freundliches, aufgeschlossenes und menschenbezogenes kleines Mädchen, die auch nicht sonderlich groß wird. Ganz welpentypisch teilt sie sich die Zeit fein säuberlich auf in fressen, toben, schlafen, kuscheln und Blödsinn machen.


Hero kommt ursprünglich aus Rumänien. Er hat schon einige Jahre seines Lebens im Tierheim verbracht. Daher ist er noch recht zurückhaltend Menschen gegenüber. Mittlerweile hat Hero aber große Fortschritte gemacht.


Gaja kam Ende Februar mit 3 weiteren Freundinnen aus Kroatien in unsere Hundeauffangstation.

Sie zeigt sich sehr aufgeschlossen und ist einfach lieb. Sie kommt bei uns sehr gut klar und wird bald das Laufen an Geschirr und Leine lernen und die weite Welt erkunden. 

Mit anderen Hunden ist sie auch verträglich und kann gerne Zweithund werden.


Vila kam Ende Februar mit 3 weiteren Freundinnen aus Kroatien in unsere Hundeauffangstation.

Sie zeigt sich sehr aufgeschlossen und ist einfach lieb. Sie kommt bei uns sehr gut klar und wird bald das Laufen an Geschirr und Leine lernen und die weite Welt erkunden. 

Mit anderen Hunden ist sie auch verträglich und kann gerne Zweithund werden.


Unsere Silvia hat in ihrem kurzen Leben schon eine ziemlich Reise hinter sich, die auch ihre deutlichen Spuren in der kleinen Seele hinterlassen hat. Von der Tötungsstation in die Smeura – eine von fast 6.000 Hunden – dann auf die lange Reise zu uns in die Auffangstation. Hier haben wir sofort gesehen, dass sie komplett überfordert ist und so durfte sie in eine erfahrene Pflegestelle umziehen, wo sie auch kompetente Hundeunterstützung hat.


Moina kam Ende Februar mit 3 weiteren Freundinnen aus Kroatien in unsere Hundeauffangstation.

Sie zeigt sich sehr aufgeschlossen und ist einfach lieb. Sie kommt bei uns sehr gut klar und wird bald das Laufen an Geschirr und Leine lernen und die weite Welt erkunden. 

Mit anderen Hunden ist sie auch verträglich und kann gerne Zweithund werden.


Der kleine Matys hat in seinem kurzen Leben schon einiges durch, sein Unterkiefer wurde – wir wissen nicht wie – in Rumänien gebrochen und gerichtet. Die Kollegen aus der Smeura baten uns, ihn aufzunehmen, was wir nach einem Blick auf den kleinen Kerl natürlich auch sofort gemacht haben. Sein Unterkiefer steht etwas schräg, das sieht man sofort. Er bekommt bei uns Nassfutter, scheint aber auch mit härteren Leckerlies kein Problem zu haben.


Die kleine Maisie kam zusammen mit zwei Freunden noch vor den richtig kalten Tagen in Rumänien zu uns. Sie ist ein richtig kleiner Sonnenschein. Anfangs noch etwas zurückhaltend, taut sie aber inzwischen ganz schnell auf und springt begeistert um ihre Pflegemama herum um sich ein Leckerchen oder ein paar Streicheleinheiten abzuholen. Mit ihren Hundefreunden ist sie sehr sozial, verspielt und verträglich. 


Die kleine Ella kam mit weiteren Hundefreunden aus der Smeura zu uns.

Von Anfang an ist sie sehr aufgeschlossen und menschenbezogen. Auch mit anderen Hunden verträgt sie sich gut.


Croquetta kam im Seniorenprogramm aus unserem spanischen Partnertierheim Apan zu uns. Man sieht ihr an, dass sie schon einige Welpen geboren hat. Wahrscheinlich hat sie nie im Mittelpunkt gestanden, daher ist sie sehr genügsam und bescheiden, dabei jedoch gewitzt und immer gut gelaunt. Man muss sie einfach liebhaben!


Lolly kommt aus der Smeura, dem größten Tierheim der Welt, sie hatte aber Glück und durfte in eine Pflegestelle ziehen.

In ihrer Pflegestelle lebt sie mit weiteren Hunden zusammen und zeigt sich sehr verträglich. Sie orientiert sich viel an den Hunden und lernt von ihnen viel im Alltag. 


Die kleine Buffy  kam mit ihren Hundefreunden aus der Smeura zu uns.


Der kleine Ares ist einer der Welpen, die es geschafft haben, die Smeura zu verlassen und jetzt hier in unserer Auffangstation ganz in Ruhe ankommen können, bevor sie sich dann auf die Suche nach einer eigenen Familie machen. Ares ist ein durchweg freundlicher, aufgeschlossener und menschenbezogener Kerl, der auch nicht sonderlich groß wird. Ganz welpentypisch teilt er sich die Zeit fein säuberlich auf in fressen, toben, schlafen, kuscheln und Blödsinn machen.


Die kleine Amelie ist eine der Welpen, die es geschafft haben, die Smeura zu verlassen und jetzt hier in unserer Auffangstation ganz in Ruhe ankommen können, bevor sie sich dann auf die Suche nach ihrer Familie machen. Momentan ist sie etwas beeindruckt von all den neuen Sachen hier, aber die Neugier überwiegt und sie schaut sich schon alles ganz gespannt an. Tag für Tag wird Amelie mutiger und schon bald darf sie auch die Welt außerhalb unserer Station erkunden.


Unsere Sua kam Anfang Januar in unsere Hundeauffangstation und hat uns direkt verzaubert.

Die hübsche Hündin war von Anfang an sehr aufgeschlossen und menschenbezogen. Sie kommt direkt auf einen zu und genießt die Aufmerksamkeit.

Mit anderen Hunden ist Sua auch sehr verträglich und kommt mit fast jedem gut klar. 


Noyani, ehemals Brezel, ist mit 8 Jahren ins Tierheim nach Rumänien gekommen. Sie hat vorher vermutlich lange auf der Straße gelebt.


Die kleine Trixie kam mit ihren Hundefreunden aus der Smeura zu uns.

Typisch Welpe ist sie sehr verspielt und hat viel Quatsch im Kopf. Sie erkundet fröhlich die Welt und macht sich ganz toll. Zu uns Menschen ist sie aufgeschlossen und neugierig.

Mit anderen Hunden versteht sie sich super, egal ob mit groß, klein, alt oder jung.


Das „alt“ nicht gleich „zum alten Eisen gehören“ bedeutet, zeigt uns unsere Granny! Granny hatte das große Glück in eine Pflegestelle ziehen zu dürfen. Freundlich, aufgeschlossen, fröhlich läuft sie umher und begrüßt jeden. Ein kleines Spiel mit einem Hundefreund? Na klar! Eine ausgiebige Kuschelrunde mit einem freundlichen Menschen?


Die liebe Fellia kam mit 3 weiteren Hundefreunden aus der Smeura zu uns. Dort wurde sie von ihren Besitzern abgegeben, kurze Zeit später durfte sie aber auch schon ausreisen. Sie kennt also das Leben mit Menschen, auch wenn ein Zuhause in Rumänien nicht immer unbedingt mit einem Zuhause bei uns in Deutschland gleichzusetzen ist.


Der kleine Friedwart ist einer der Welpen, die es geschafft haben, die Smeura zu verlassen und jetzt hier in unserer Auffangstation ganz in Ruhe ankommen können, bevor sie sich dann auf die Suche nach seiner Familie machen. Friedwart ist inmitten seiner Hundefreunde nicht der allerforscheste, aber einen ersten Spaziergang hat er bereits unternommen und war da schon ganz mutig.


Wilma kam mit ihren Hundefreunden aus der Smeura zu uns.


Mascha kam mit ihren Hundefreunden aus der Smeura zu uns.


Marty kam mit weiteren Junghunden aus der Smeura zu uns und mischt unseren HASt- Alltag nun ordentlich auf :D

Er ist ein typischer Junghund mit viel Quatsch im Kopf und Hummeln im Hintern. Mit anderen Hunden ist er verträglich und verspielt.

Zu uns Menschen ist Marty aufgeschlossen und lieb, er geht bereits kleine Runden an Geschirr und Leine Spazieren und entdeckt nun sein neues Leben. 


Paula ist zum jetzigen Zeitpunkt immer noch nicht vermittelbar und bleibt deshalb in ihrer Pflegestelle wo sie sich super eingelebt hat. Ein weiterer Umzug würde ihre Fortschritte vernichten. Daher möchten wir ihr dies ersparen:-)

------------------------------------------

Kleine Paula sucht angsthundeerfahrenes Zuhause


Selmas Geschichte

Selma war schon eine kleine Social-Media-Berühmtheit, als sie zu uns kam. Über einen anderen Verein kam sie aus Rumänien nach Deutschland, da sie ein Sticker Sarkom hat und hier behandelt werden sollte. Bei der Übergabe entkam sie leider quasi sofort nach der Ankunft. Der Super-Gau! Alleine in einem fremden Land, andere Sprache, andere Gerüche.. und kein besonders großes Vertrauen in die Menschen. Selma war weg.


Unsere Betty kam mit weiteren Hundefreunden aus der Smeura zu uns.

Sie ist eine aufgeweckte, verspielte Hündin, die gerne mit ihren Freunden über unser Gelände tobt. Manchmal muss man sie aber auch etwas ausbremsen ;)

Zu uns Menschen ist sie sehr freundlich und freut sich über den Kontakt. Das Anziehen von Geschirr und Leine bereitet ihr aber keine Probleme und sie geht gerne Spazieren und macht sich Draußen richtig gut!


Niclas ist Ende des Jahres mit ca 5 Monaten, 25 cm Körpergröße und knapp 8 Kilo Gewicht aus einem rumänischen Shelter bei uns angekommen. Er ist ein Mischling mit wunderbar kuscheligem Flauschefell und wird vermutlich mittelgroß. War er am Anfang etwas verpennt und erkältet und hat sich sehr an seinem Kumpel Schorschi orientiert, hat er sich inzwischen erholt und ist zu einem munteren, verspielten, verschmusten und unternehmungslustigen Welpen geworden.


Richy ist ein kleiner Mann mit gutem Selbstbewusstsein. Er lebt in einer Pflegestelle in Mosbach.


Mücke ist eine kleine Hündin aus der Smeura. Sie ist 5 Monate alt und 


Tobi kam mit weiteren Junghunden Ende November zu uns.

Hier lebt er mit den weiteren Junghunden zusammen und zeigt sich verträglich. Er ist verspielt und hat Flausen im Kopf.

Zu uns Menschen ist Tobi sehr aufgeschlossen und genießt die Aufmerksamkeit. Er geht auch bereits kleine Runden am Geschirr und Leine spazieren, was schon super klappt.


Als kleiner zarter Winzling hatte Pancho das Glück, Spanien noch vor den richtig kalten Tagen zu verlassen. Er kam zusammen mit 3 weiteren Freunden aus unserem Partnertierheim APAN zu uns. Er ist ein ganz zarter Kerl, mit gerade einmal 4,2 Kilo und wirkt hier noch etwas verwirrt. Na klar – plötzlich die Menschen und die Umgebung die man kennt hinter sich lassen, ohne zu wissen, wo es hingeht und was dort mit einem passiert.. da bleiben eben nicht alle Hunde cool.


Anissa kam mit weiteren Junghunden aus der Smeura zu uns. Sie zeigt sich sehr verträglich, der Trubel der anderen Junghunde ist ihr aber manchmal etwas zu viel und sie kann sich nicht gut durchsetzen. In der Gruppe ist sie eher die Ruhige und geht Ärger aus dem Weg. Mit ihren Freunden spielt sie aber ausgelassen.


Die hübsche Manju hatte das Glück das direkt von Rumänien in eine liebevolle Pflegestelle umziehen zu dürfen, wo sie bereits das Alltagsleben kennenlernt. Ihre Pflegeeltern sind ganz begeistert von dem lieben Mädchen, die einfach nur freundlich und unkompliziert ist. Selbst der Besuch beim Tierarzt wird mit der freundlichen Manju zu einer Freude, weil sie auch dort alle Menschen um den Finger wickelt.


Ponti sollte eigentlich bereits Anfang Dezember aus unserem spanischen Partnertierheim APAN zu uns reisen, jedoch offenbarte der routinemäßige Leishmaniose-Check, dass Ponti positiv getestet war. Leishmaniose – unser Endgegner ☹


Enyo kam Anfang Januar aus Rumänien zu uns. Die ersten Tage war er von seinem neuen Leben etwas beeindruckt, er durfte aber bei uns ankommen und hat die Zeit bekommen, die er auch brauchte. Nachdem er aufgetaut ist, durfte er aber auch schon in eine Pflegstelle ziehen.


Faye kam zusammen mit Erato und Hope aus der Smeura zu uns.


Dieses Mini-Mädchen mit gerade einmal 5 Kilo ist unsere Tina – wem bei Ihrer Fellpracht direkt Tina Turner in den Sinn kommt, der weiß genau, wie der Name zustande kam ;- ) Sie ist nicht die allerhübscheste mit ihrem Unterbiss, aber so besonders, dass sie schon wirklich sehr niedlich ist. Die Vorstellung das die kleine Maus den Winter in Rumänien geschafft hätte ist unvorstellbar – und vermutlich auch eher unrealistisch.


Sorin hatte das Glück, Rumänien noch vor der wirklich kalten Jahreszeit verlassen zu können, um zu uns zu kommen. Hier bei uns hat er es zumindest warm, er geht spazieren  und bekommt Streicheleinheiten. So richtig glücklich ist er damit aber auch nicht, da er so maximal anhänglich und menschenbezogen ist, dass er darunter leidet, die Nächte alleine im Zwinger sein zu müssen. Sorin will einfach immer dabei sein und freut sich so über die Menschen, dass er zunehmend frustrierter wirkt.


Die zarte Alegra kam zusammen mit ihrer Freundin Yuma zu uns in die Auffangstation. Gott sei Dank – denn schon unsere (bislang) vergleichsweise moderaten Temperaturen finden die beiden gruselig und benötigen für ihre Spaziergänge auch einen Mantel. Im Zwinger halten sie sich die meiste Zeit im beheizten Innenraum auf. Und jetzt mal ehrlich: ein Galgo gehört auch einfach auf die Couch :- )



Über 3 Jahre ist unser Ferox jetzt schon bei uns. Über 3 Jahre, in denen kaum einer jemals mal nach ihm gefragt hat. Und über 3 Jahre, in denen wir ihn im Zwinger immer älter werden sehen. Er wohnt bei uns in seinem Privat-Appartement mit angrenzendem Freilauf und ja - er kennt ja auch nichts anderes und daran gemessen geht es ihm gut bei uns. Er geht spazieren, wir lieben unser „Dickerchen“ und er wird versorgt.